Das ständige Starren auf erleuchtete Bildschirme von Smartphones und Tablets kann nach Aussagen von Wissenschaftlern aufgrund neuer Erkenntnisse in der Haut zu einer frühzeitigen Faltenbildung führen.

Bei jedem Urlaub am Strand gehört der Sonnenschutz zur Basis der Hautpflege. Es gibt neben der aggressiven Ausstrahlung der UV-Strahlung der Sonne noch ein weniger bekanntes anderes Licht, vor dem sich Menschen schützen sollten. Es ist das sogenannte Blaue Licht, was von digitalen Bildschirmen, wie sie Tablets und Smartphones besitzen, ausgestrahlt werden. Es kann tief in Hautschichten eindringen und zu irreparablen Schäden führen, die die menschliche Haut schnell altern lassen. Dieses sehr junge und moderne Phänomen ist bei Wissenschaftlern als Digital Aging bekannt.

Wie kann man sich vor den Effekten des Blauen Lichts schützen

Die Hautpflege-Expertin Dr. Barbara Sturm, eine Ärztin für ästhetische Schönheitsmedizin und Inhaberin der gleichnamigen Hautpflege-Linie, entwickelte spezielle Hautpflegen und erklärt, warum man zwischenzeitlich das Smartphone zur Seite legen sollte.

Was ist das Blaue Licht – und warum ist es so schädlich für die Haut von Menschen?

Im Gegensatz zur Sonne im Himmel, die ein weißes Licht ausstrahlt, wird das Blaue Licht künstlich induziert, welches von Tablets, Smartphones TV Bildschirmen oder Desktop-PCs abgegeben wird. Es weist eine Wellenlänge zwischen 370 und 510 Nanometern auf, das eine hohe energetische Ladung trägt.

Warum das Blaue Licht schädlich für die menschliche Haut ist, wird von der Wissenschaftlerin Dr. Barbara Sturm beleuchtet. „Blaues Licht, als auch als HEV-Strahlung bekannt, dringt tiefer als die allgemeine UV-Strahlung in die menschliche Haut ein, welche selbst aus UVB- und UVA-Strahlungen zusammengesetzt ist. Bei Personen, die dem HEV-Licht ausgesetzt sind, kann das zur Entstehung freier Radikale in der Haut führen, welche in den menschlichen Zellen die DNA zerstört und in der Folge zu Fältchen, fahle Haut, Erythemen, Pigmentflecken und anderen verfrühten Alterserscheinungen führen kann. HEV-Licht kann zudem die natürliche Hautschutzbarriere zerstören oder zumindest schwächen, die es anderen schädliche Stoffen ermöglichen, leichter in die Haut einzudringen“.

Dr. Peter Kessler erklärt dazu, dass bei der Zerstörung wichtiger Bindegewebefasern, zu denen Kollagen und Elastin gehören, welche für die Elastizität und der Spannkraft der Haut verantwortlich sind, es in vielen Fällen zu einem sogenannten „Screen-Face“ kommen kann, was sich mit einer allgemeinen Erschlaffung und faltiger Haut im Bindegewebes des Gesichts bemerkbar macht. Der oxidative Stress der Haut, welcher durch das Blaue Licht hervorgerufen wird, macht sie anfälliger für Ekzeme und dem Austrocknen. All diese Symptome, die von Hautexperten aufgeführt wurden, werden heutzutage mit dem Begriff des „Digital Aging“ zusammengefasst. Es ist ein Thema, was in der Hautpflege zukünftig eine immer wichtigere Rolle einnehmen wird.

Wie man sich vor dem Blauen Licht schützen kann

Bei Forschungen zum Blauen HEV-Licht steht die Wissenschaft noch ganz am Anfang. Auswirkungen und Erkenntnisse rundum das Blaue Licht sind derzeit ein Neugebiet, was die beiden beteiligten Hautpflege-Experten bestätigen. Auch wenn das Digital Aging noch ein weitestgehend unbekanntes Gebiet in der Wissenschaft ist, gilt der Rat, sich selbst durch die Einschränkung des Gebrauchs von Tablets und Smartphones vor dem Blauen Licht zu schützen.